> Zurück

20.-22.05.2016: Trolleybus-Days im Verkehrshaus der Schweiz

Flückiger Sandro 26.05.2016

Vor rund 75 Jahren – am 7. Dezember 1941 – verkehrte zum ersten Mal ein Trolleybus in Luzern. Dieses Jubiläum veranlasste die Verkehrsbetriebe Luzern (vbl), das Verkehrshaus der Schweiz sowie den Verein vbl-historic dazu, zwischen dem 20. und 22. Mai die Trolleybus-Days zu organisieren. Während drei Tagen wurde ein umfangreiches Programm mit zahlreichen Highlights von technischen Einblicken in die aktuellen Entwicklungen bis hin zu Fahrten mit einem historischen Trolleybus geboten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg nahmen die Fahrgäste auf dem Luzerner Trolleybusnetz stark zu und gleichzeitig fasste man die Verlängerung des Netzes ins Auge. Entsprechend wurden 1949 und 1950 insgesamt zehn Trolleybusse mit den Nummern 22 bis 31 von FBW, FFA und MFO in Betrieb genommen. Die Serie war anschliessend bis 1975 im Fahrgastbetrieb, wobei Nr. 25 ab 1972 mit Düsen zur Fahrleitungsenteisung ausgestattet wurde und noch weitere 30 Jahre als Dienstfahrzeug im Einsatz war. Nach seiner definitiven Ausmusterung wurde das Fahrzeug abgestellt und gelangte 2012 in den Bestand von vbl-historic. Im Hinblick auf das Trolleybusjubiläum wurde der Wagen in den Jahren 2015/16 restauriert und anschliessend Ende Mai 2016 vom BAV wieder für den Betrieb mit (sitzenden) Fahrgästen zugelassen. Während der Trolleybus-Days war das Fahrzeug am Samstag und Sonntag auf einer Route vom Verkehrshaus über das Stadtzentrum ins Depot Weinbergli unterwegs und erregte dabei natürlich einiges Aufsehen bei Einheimischen, Touristen und auch bei den extra angereisten Trolleybus-Enthusiasten.

Neben dem Trolleybus unter Fahrtleitung wurden auch die folgenden fünf Oldtimer in der Arena des Verkehrshauses statisch ausgestellt:

  • Biel: VB Nr. 21. Dieser Trolleybus wurde 1940 zur Eröffnung des Bieler Trolleybusbetriebs gebaut und blieb danach 40 Jahre im Fahrgasteinsatz. 1990 wurde er als historisches Fahrzeug wieder aufgearbeitet und steht seitdem regelmässig zu Anlässen wieder im Einsatz.
  • Lausanne: TL Nr. 2. Der älteste erhaltene Trolleybus Europas mit Baujahr 1932 war bereits vor 75 Jahren das erste Mal in Luzern. Da die vbl für die Betriebsaufnahme am 7. Dezember 1941 nicht über genügend Fahrzeuge verfügten, mieteten sie den Wagen aus Lausanne an. So verkehrte das Fahrzeug für rund vier Monate auf der damals einzigen Luzerner Trolleybus Linie 5 Allmend–Bahnhof–Halde (Dietschiberg) und legte dabei 10'000 Kilometer in der Zentralschweiz zurück.
  • Neuchâtel/Zürich: TN Nr. 6 (ex VBZ Nr. 53). Zwischen 1939 und 1951 verkehrte dieser Trolleybus in Blau durch Zürich bevor er nach Neuchâtel verkauft wurde, wo er gelb lackiert noch bis 1977 im Fahrgasteinsatz war. Anschliessend kehrte er nach Zürich zurück, wo eine angedachte Rückversetzung in den Ursprungszustand aber ausblieb. Heute ist der Wagen noch immer im Zustand der Westschweizer Stadt und im Besitz von RétroBus Leman.
  • Winterthur: WV Nr. 101. Mit Baujahr 1958 gehört dieser Winterthurer Wagen zu den ersten Gelenktrolleybussen der Schweiz. Nach seine Ausmusterung im Jahr 1989 wurde er über mehrere Jahre abgestellt, bevor er 2013 aufgearbeitet wurde und seitdem wieder regelmässig als Oldtimer durch die Eulachstadt verkehrt.
  • Winterthur: Turmwagen. Nachdem die 1931 eröffnete Linie zum Rosenberg 1948 elektrifiziert worden war, wurden die für diese Linie beschaften Schnauzen-Autobusse in die Reserve verdrängt. Als 1950 ein Turmwagen nötig wurde, beschloss man das Chassis und Teile der Kabine eines solchen Busses weiterzuverwenden und einen Turm mit Arbeitsplattform sowie einen neuen Dieselmotor zu montieren. Noch bis 1997 stand das entsprechende Fahrzeug im Einsatz bevor es in den historischen Bestand von Stadtbus Winterthur überging.

Ebenfalls in der Arena des Verkehrshauses stellten verschiedene Firmen die neusten Entwicklungen in Sachen Elektromobilität vor und gewährten so einen vertieften Einblick in die Technik, die hinter Trolleybussen steckt. Konkret präsentierten ABB, Bombardier, Carrosserie Hess, Deutzer, Kummler+Matter, Tesla sowie die Hochschule Luzern ihre Produkte. Die vbl präsentierte die Zukunftsplanungen in Sachen Trolleybus und RBus. Darüber hinaus blickte sie zusammen mit vbl-historic zurück in die Vergangenheit: Ein Film mit zahlreichen Szenen aus den vergangenen 75 Jahren wurde im Eventbus präsentiert. Ausserdem konnten Interessierte die pünktlich zu den Festivitäten erschienene Jubiläumsbroschüre erwerben. Diese enthält auf rund 80 Seiten in Wort und Bild die Geschichte des Trolleybusses in Luzern.